Allgemein Mein Camperleben Nützliches Zubehör Strom & Co.

Ohne Probleme frei stehen: Eine Solaranlage selbst einbauen

Ohne Probleme frei stehen: Eine Solaranlage selbst einbauen

Ein Wohnmobil muss flexibel sein. Das heißt aber auch, dass es nicht unbedingt auf Landstrom angewiesen sein sollte. Wer auch mal frei stehen möchte, kommt um eine Solaranlage auf dem Dach nicht herum. Aber auch die Starterbatterie profitiert davon im Winter.

Ans Stromkabel gebunden geht gar nicht

Mein Camper hatte, als ich ihn 2009 kaufte, die Grundausstattung einer Stromversorgung selbstverständlich an Bord. Also eine Wohnraumbatterie und die Möglichkeit, das Fahrzeug per Kabel an 230-Volt-Landstrom anzuschließen. So kann man dann den eingebauten Absorber-Kühlschrank darüber betreiben und die Wohnraumbatterie lädt sich genauso auf wie auch die Starterbatterie des Motors.

Das war mir aber nicht genug. Denn was soll nur werden, wenn ich irgendwo frei stehen möchte, ohne eine Stromversorgung in der Nähe? Wofür ein Camper, wenn dem schon nach ein paar Stunden die Strom-Reserven ausgehen? Deswegen wollte ich eine Solaranlage auf’s Dach montieren.

Die Komponenten selbst zusammenstellen spart viel Geld

Nach dem Durchstöbern durch einige Angebote war schnell klar: Ein Komplett-Paket kam nicht in Frage – weil viel zu teuer. Und letztlich ist es auch ziemlich einfach, sich die benötigten Komponenten selbst zusammenzustellen.

Was wird benötig?

Ohne Probleme frei stehen: Eine Solaranlage selbst einbauen

Ohne Not ein Loch in den eigenen Camper bohren ist kein Spaß

Für die Montage holte ich mir meinen Bruder dazu – er betreibt übrigens den Blog sgm-travel.de, auf dem er über seine Offroad-Reisen schreibt. Und ich kann es vorwegnehmen: Wir brauchten für die komplette Montage ca. 5 Stunden. Das eigentlich Drama für mich war die Dachdurchführung des Kabels von außen nach innen. Ich hatte großen Respekt davor, dass da irgendwann Wasser durchkommt, wenn ich etwas falsch mache. Denn keiner hat schließlich gesagt, dass ich ohne Not ein Loch in das Dach meines Campers bohren soll. So saß ich also mit Bohrmaschine auf dem Dach meines geliebten Wohnmobils und brachte es nicht übers Herz, loszulegen. Nach gutem Zureden klappte es dann aber doch und ein paar Sekunden später gab mein Bruder aus dem Innenraum des Campers das Zeichen: Ich war durchgekommen und noch besser – auch noch an der von uns geplanten Stelle. Puhhh, schwerstes Stück geschafft.

Ohne Probleme frei stehen: Eine Solaranlage selbst einbauen
Wahnsinnig gut verklebte Dachdurchführung

Der Rest ist dann relativ schnell erledigt

Die Dachdurchführung schmierte ich sehr großzügig mit Sikaflex 291 ein – auch da wollte ich mir nichts zu Schulden kommen lassen. Es hat sich gelohnt, die Stelle ist bis heute absolut dicht geblieben. Aber zurück zur Montage der Solaranlage: Das Kabel mit beiden Polen führten wir durch die Hängeschränke des Campers und dann zum Anschluss an den Solarladeregler. Zum Anschluss der Starterbatterie reichte ein Plus-Kabel mit Durchmesser 2 mm². An die Starterbatterie muss nur das Pluskabel angeschlossen werden, da Masse des Solarladeregler bereits über die Wohnraumbatterie angeschlossen wird.

Ohne Probleme frei stehen: Eine Solaranlage selbst einbauen
So kam das Kabel erfolgreich in den Innenraum

Der Solarladeregler übernimmt die volle Kontrolle

Das Solarmodul ist mit den Solarsteckern schnell angeschlossen. Aber Achtung: Nie ein Solarmodul an den Stromkreis anschließen, welches aktiv ist. Heißt nichts anderes als: Das Solarmodul vorher umdrehen oder abdecken, kurz warten, dann anschließen. Im Idealfall – so war es bei mir – leuchtet nach dem Anschluss der Solarladergler auf Anhieb fröhlich vor sich hin. Solange er blinkt, fließt kein Strom vom Modul zum Regler, zum Beispiel nachts. Leuchtet er durchgehend, läuft Strom über den Regler zu den Batterien. Leuchtet daneben die grüne Lampe zusätzlich heißt das: Die Batterien sind voll, der Regler riegelt den Stromfluss ab. Würde er das nicht tun, könnten so die Batterien geschädigt werden, weil sie überladen werden. Und genau das ist ja auch der Grund, warum zwischen Modul und Batterien der Regler hängen muss.

Ohne Probleme frei stehen: Eine Solaranlage selbst einbauen

Verschrauben oder verkleben

Ich habe das Solarmodul übrigens auf dem Dach verschraubt, was bei mir deshalb so gut ging, weil ich auf der einen Seite meinen Dachgepäckträger verwenden konnte und auf der anderen eine Querstrebe nahm, die noch im Keller rumstand. Man kann das Solarmodul aber selbstverständlich auch direkt mit dem Dach verkleben.

Wertvoller Nebeneffekt: Starterbatterie überlebt den Winter besser

Da mein Camper den ganzen Winter draußen steht, ist spätestens nach ein paar Wochen unter-Null-Graden die Batterie ausgelutscht. Zwar ist sie dann meist noch nicht tiefentladen – womit sie dann gleichzeitig auch unbrauchbar wäre – aber doch zu schwach, um den Camper zu starten. Da mein Solarladeregler aber auch die Starterbatterie nachlädt, hat sich dieses Problem bis auf ein Minimum erledigt. Soll heißen: In den letzten drei Wintern musste ich den Camper nur zweimal mit einer Starthilfe starten, dann lief alles wieder normal.
Ohne Probleme frei stehen: Eine Solaranlage selbst einbauen

  1. Hallo MARCEL, sehr schön beschrieben und die Bilder sagen auch was aus. Ich habe zu Ostern in diesen Jahr auch eine Solaranlage auf unser Wowa verbaut. Obwohl wir Dauer-Camper sind und Feststrom haben. Uns ging es in erster Linie darum die Stromkosten Reduzierenen und die Anschaffungskosten (auch ca. 200€) haben wir in 2 Jahren wieder rein weil die Sonnenenergie kostet nix oder fast nix mal Platten säubern und Kontakte putzen. Jetzt in Urlaub möchte ich noch die LED – Beleuchtung verbauen und für das Vorzelt auch mit LED’s ausstatten. Somit komme ich auf ca. insges. 350 € für alles und eine Windanlage zur Energie Gewinnung ist auch schon in Gespräch da wir sehr „Frei“ stehen. 🙂 Das Hobby benötigt ja auch etwas Strom 🙂 Danke für deinen Beitrag und viel Spaß und Erfolg. Grüße Volkmar

    • Das mit der Windanlage ist ja wirklich kreativ. Kannst du mir bitte Bilder und einen Erfahrungsbericht schicken, wenn du die Anlage in Betrieb hast? Würde ich gerne Mal sehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de